Gelebtes Mittelalter e.V. Nachempfindung und Darstellung mittelalterlicher Kultur und Geschichte D-06493 Ballenstedt / Harz
Gelebtes Mittelalter e.V.Nachempfindung und Darstellung mittelalterlicher Kultur und GeschichteD-06493 Ballenstedt / Harz

21. - 26. Juli 2018 - Burg Falkenstein im Harz

9. Gelebtes Mittelalter auf Burg Falkenstein vom 21.-26. Juli 2018, mit zusätzlichen Märchen Markt in der Vorburg vom 27. - 29. Juli 2018

Bericht über das Ferienangebot »Gelebtes Mittelalter auf Burg Falkenstein« - Zeitreise in eine Welt des Mittelalters

Bereits vor 10 Jahren führte die Museumsleitung der Burg Falkenstein erste Gespräche mit Vertretern der Interessengemeinschaft »GreifenRitter« über eine zusätzliche Belebung der »Alten Küche«. Im März 2009 gründeten die »GreifenRitter« den gemeinnützigen Verein »Gelebtes Mittelalter e.V.«. Der Verein gestaltet zahlreiche Angebote für Kinder aller Altersgruppen zu historisch geprägten Veranstaltungen, wie dem Burgfest der Burg Falkenstein. Die Zusammenarbeit zwischen der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt und dem Verein »Gelebtes Mittelalter e.V.« wurde durch eine Kooperationsvereinbarung gefestigt.

Ein Höhepunkt der Vereinsarbeit sind die seit 2010 durch den Verein organisierten Projekttage »Gelebtes Mittelalter auf Burg Falkenstein« in den Sommerferien:

»Gut gerüstet«

Unter dem diesjährigen Motto »Gut gerüstet« lebten Ritter, Knappen, Pagen, Edelfrauen und emsige Handwerker in den Feldlagern am Fuße der Burganlage.

Köche mit rußgeschwärzten Gesichtern und rauchiger Geruch mittelalterlicher Speisen erweckten die »Alte Küche« zum Leben. Über offenem Feuer wurde in großen Kesseln reichlich »Gemus«, Grütze oder Fleisch für die gesamte Ritterschar zubereitet.

„Gebt acht, dass nichts anbrennt, damit die hungrige Meute satt wird!", mahnte der Burgherr »Otto von Valkenstein«.

»Die Eröffnung«

Den Einzug in die Burg begleiteten mittelalterliche Klänge von Spielleuten aus der Ferne. Angeführt durch den Herold, »Radolf zu Duringen«, schritten Edelleute, Handwerker, Knechte und Mägde in das Innere der Burg. Jubelnd wurden die Gräfin »Luidgard von Arnstein«, der aus dem Norden kommende Wandermönch »Fredericus« und Leibeigene des Grafen durch den Burgherren im Hofe der Burg begrüßt.

Alsbald folgten lauthals Klagen des Volkes:

Hier war ein Fuhrmann, der einen Bauern beschuldigte, den Weg über die Brücke versperrt zu haben.

Dort hat das Traufwasser des Nachbarn den Hof eines anderen Bauern bei Regen überflutet.

Durch eine Magd wurden über den Zaun reichende Früchte eines fremden Baumes geerntet.

Die Streitigkeiten zwischen den Leibeigenen wurden vor Ort frei nach dem Sachsenspiegel und gemäß mittelalterlichen Gewohnheitsrecht in aller Öffentlichkeit geklärt.

Eine Bestrafung der Delinquenten erfolgte nach sorgfältiger Prüfung durch die Schöffen und nach Rechtspruch des Lehnsherrn.

Der Freiherr »Richard von Bardeleben« ließ die Sünder von seinem Knappen mit Pranger oder Schandgeige vom Platz bringen.

 

»Geleitbrief des Burgherren«

Das Burkvolk erklärte den Zeitreisenden, welche Aktivitäten vorbereitet wurden:

Die Malerei, Seifen schnitzen, anfertigen eines Lederbeutels für Edelsteine oder auffädeln einer »Wiki-Edelstein-Schmuckkette« war unter dem riesigen Sonnensegel auf der Ostbastion möglich. Dort lud auch »Conrad von Arnstein« zu einer Besichtigung seines gewaltigen Speichenradzeltes ein.

Am Fuße der Burg wurden Schilder, Schwerter und Rüstung der »Welfischen Ministeralen« vorgestellt. Beim schweißtreibenden Probetragen der Ritterrüstung der »Freyen Templer Septentrio« kam erstaunlich viel Gewicht zusammen. Gerne wurde von den Zeitreisenden die Schwertschule des »Michael von Grillenberg« und seinen Knappen aus der »freien Söldnerschaft vom Banner des roten Adlers« angenommen.

An der Armbrust- oder Bogenschießbahn kam kein Junge vorbei, ohne sein Können unter Beweis zu stellen.

Im schattigen Burghof konnten sich die Zeitreisende beim Flechten von Nestelbändern oder beim Filzen von bunt gefärbter Wolle versuchen.

Das zeitreisende kleine Volk erhielt zur Begrüßung den Geleitbrief des Grafen. Viele Prüfungen waren zu bestehen, mit denen es sieben Siegel zu erobern galt. Ein kleiner Preis aus der großen Schatztruhe winkte zur Belohnung.

 

»MitMachGeschichte«

Der Erzähler »Graf Friedrich von Schwarzburg«, extra aus Thüringen angereist, verzauberte im Hofe der Kernburg alle Zeitreisenden mit seinen Geschichten aus fernen Landen. Nicht nur »des Kaisers neue Kleider«, »Rumpelstilzchen« oder »Schneewittchen« spielten eine Rolle. Alle Anwesenden wurden durch den Grafen in eine magische Welt zum mitmachen entführt.

 

»Falknerei«

Für Unterhaltung sorgte auch der Falkenhof der Burg. Staunend erlebten die Zeitreisenden die Vorführungen des Falkners. Um ihren Speisentisch zu bereichern, war es eine alte Tradition der Adligen, mit abgerichteten Greifvögeln zu jagen. In der heutigen Zeit wird der Hunger der kleinen und großen Besucher durch die Köche der Gaststätte »Krummes Tor« gestillt, ohne vorher jagen zu müssen.

 

»GreifenRitter-Kinderumzug«

Am späten Nachmittag klapperten vor dem zweiten Burgtor die jungen »GreifenRitter« mit ihren selbstbemalten Holzschilden und Schwertern im blau-gelben Wappenrock. Jungherr »Dominic von Enniger« bildete die Kinder im Beisein ihrer Eltern und Verwandten als Knappen aus.

Plötzlich wurde der Burgherr durch den »Grafen Friedrich von Schwarzburg« vor den entsetzten Augen der Kinder und Besucher überfallen. Mit lautem Schildgeklapper blockierten die gewaltig gerüsteten »Schwarzburger Ritter« den Zugang zum Burginneren.

Der Jungherr ließ die überraschten »GreifenRitter« vor dem Burgtor in Schildwall-Formation aufstellen. Bogenschützen eilten hinzu und ein Tribock wurde in Stellung gebracht, um den gefangenen Burgherren von den »Schwarzburger Rittern« zu befreien.

Die »GreifenRitter« verhandelten mit den burgbelagernden Rittern. Aber auch mit Grießbrei ließ sich »Graf Schwarzburg« mit seinen Rittern nicht aus der Burg locken. Mutig standen die kleinen »GreifenRitter« im Schildwall und warteten auf die Anweisungen ihres Jungherren.

Mit dem Triebock wurden wassergefüllte Geschosse in Richtung der Burgbelagerer geschleudert. Die Bogenschützen kamen zum Einsatz.

Nach dem Beschuss durch die »GreifenRitter« flüchteten die »Schwarzburger Ritter« zum nächsten Tor zurück, um dort erneut in Stellung zu gehen. Die Formation der »GreifenRitter» drängten die »Schwarzburger Ritter« von Tor zu Tor zurück bis in den Burghof.

Mit lautem Schildgeklapper standen die »Schwarzburger Ritter« erneut bedrohlich vor den jungen »GreifenRittern«. Auf Kommando ihres Jungherren bewegte sich die Schar der »GreifenRitter« Schritt für Schritt mutig vorwärts, um den Burgherren zu befreien.

Unter lautem Geschrei drängten die kleinen »GreifenRitter« die mächtigen »Schwarzburger« zu Boden.

Befreit wurde der gefesslte Burgherr von den »GreifenRittern« . Die Fesseln des Gefangenen löste »Friedrich von Schwarzburg«. Die inzwischen gut ausgebildeten »GreifenRitter« jubelten über ihren Erfolg und verneigten sich vor dem Bugherren.

Eltern und Besucher beobachten das spannende Szenario und zeigten euphorisch ihre Begeisterung.

 

»Ritterschlag«

»Graf Otto von Valkenstein« lobte die jungen »GreifenRitter« und erklärte den Kindern, dass sie die Mutprobe bestanden hatten. Auf Geheiß des Grafen erhoben sich die »Schwarzburger Ritter« und wurden den Anwesenden als befreundete Ritter des Vereins »Gelebtes Mittelalter e.V.« vorgestellt.

Abschließend wurde ein »Schwur der GreifenRitter« durch die »Gräfin Luidgard von Arnstein« vorgetragen und von den Kindern nachgesprochen. Die Kinder wuden durch »Graf Otto von Valkenstein« in den »GreifenRitter-Stand« erhoben, unter dem Jubel der Eltern, der Besucher der Burg und der Ritter erhielten die stolzen Kinder ihre Ehrenurkunde.

Für die Kinder ging mit diesem Spektakel ein unvergesslicher Ferientag zu Ende. Viele besuchten mit ihren Familien am nächsten Tag nochmals die Burg Falkenstein.

 

»Hinter den Kulissen«

Nach dem öffentlichen Treiben vor den Kulissen war der Tag für alle 50 Mitwirkenden aus dem Verein »Gelebtes Mittelalter e.V.« hinter den Kulissen noch lange nicht beendet. Die Versorgung der Vereinsmitglieder, sowie die Einsatzplanung für den nächsten Tag, wurde unter der Leitung des Vorstandes organisiert. Anstehende Projekte wurden besprochen und die genutzte Ausrüstung wurde in Ordnung gebracht und ergänzt.

Nach den Projekttagen auf der Burg Falkenstein hieß es für alle »Zurück in die Gegenwart«.

Über 20 Zelte und Sonnensegel wurden wieder zusammengelegt, unzählige Ausrüstungsgegenstände verpackt, sowie Holztische, Bänke und Holzkisten wurden in die Fahrzeuge der Vereinsfreunde geladen. Damit ging der Urlaub der Akteure zu Ende. Viele reisten zum Teil über 400 Kilometer und das Alltagsleben in Hamburg, Bremen, Berlin, Erfurt, Magdeburg, Warendorf oder Coesfeld begann wieder.

Alle Teilnehmer freuen sich bereits auf das kommende »10. Gelebtes Mittelalter auf Burg Falkenstein« und planen neue Aktionen um das Museumsprojekt für die Besucher wieder zu einem einzigartgen Ferienerlebnis in den letzten Julitagen 2019 werden zu lassen.

Bis zum nächsten Mal…

Verfasser: Verein »Gelebtes Mittelalter e.V « / Torsten Störmer / Juli 2018

Progammangebot "9. Gelebtes Mittelalter auf Burg Falkenstein"

Samstag, 21.07.2018:

  • 10:00 Uhr Ratsrunde auf der Ostbastion nur für Teilnehmer
  • 10:30 Uhr (eine private Hochzeit in der Kernburg - Herzlichen Glückwunsch dem Brautpaar!)
  • 11:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 12:30-18:00 Uhr Burgbelebung in den Schaulagern der Ritter und Handwerker
  • 14:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 16:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg

Sonntag, 22.07.2018:

  • 10:00 Uhr Ratsrunde auf der Ostbastion (nur für Ritter)
  • 11:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 11:30 Uhr Eröffnungsumzug
  • 11:45 Uhr Gerichtsbarkeit frei nach dem Sachsenspiegel in der Kernburg
  • 12:00 Uhr Kurzweyl für Kinder in den Feldlagern der Ostbastion und der Berme
  • 14:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 15:00 Uhr Mitmachmärchen in der Kernburg
  • 16:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 16:30 Uhr Knappenausbildung
  • 17:00 Uhr Burgbelagerungsspiel
  • 17:30 Uhr Ritterschlag
  • 19:30 Uhr Ratsrunde in der Kernburg (nur für Ritter)

Montag, 23.07.2018 - "Aktionstag der Mitteldeutschen Zeitung"

  • 10:00 Uhr Burgbelebung in den Schaulagern der Ritter und Handwerker bis 18:00 Uhr
  • 10:30 Uhr Eröffnungsumzug
  • 10:45 Uhr Begrüßung der Gäste in der Kernburg
  • 11:15 Uhr Kurzweyl für Kinder in den Feldlagern der Ostbastion und der Berme bis 16:00 Uhr
  • 11:30 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 14:00 Uhr Mitmachmärchen in der Kernburg
  • 15:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 16:00 Uhr Knappenausbildung mit Burgbelagerungsspiel und Ritterschlag

Dienstag, 24.07.2018:

  • 10:00 Uhr Ratsrunde in der Kernburg (nur für Ritter)
  • 11:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 11:30 Uhr Eröffnungsumzug
  • 11:45 Uhr Gerichtsbarkeit frei nach dem Sachsenspiegel in der Kernburg
  • 12:00 Uhr Kurzweyl für Kinder in den Feldlagern der Ostbastion und der Berme bis 16:00 Uhr
  • 14:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 15:00 Uhr Mitmachmärchen in der Kernburg
  • 16:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 16:30 Uhr Knappenausbildung mit Burgbelagerungsspiel und Ritterschlag
  • 17:30 Uhr Letzter Einlass Museum

Mittwoch, 25.07.2018:

  • 10:00 Uhr Ratsrunde in der Kernburg (nur für Ritter)
  • 11:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 11:30 Uhr Eröffnungsumzug mit Gerichtsbarkeit frei nach dem Sachsenspiegel in der Kernburg
  • 12:00 Uhr Kurzweyl für Kinder auf der Ostbastion, der Berme und Kenburg bis 16:00 Uhr
  • 14:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 15:00 Uhr Mitmachmärchen in der Kernburg
  • 16:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 16:30 Uhr Knappenausbildung mit Burgbelagerungsspiel und Ritterschlag
  • 17:30 Uhr Letzter Einlass Museum

Donnerstag, 26.07.2018:

  • 10:00 Uhr Ratsrunde in der Kernburg (nur für Ritter)
  • 11:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 11:30 Uhr Eröffnungsumzug mit Gerichtsbarkeit frei nach dem Sachsenspiegel in der Kernburg
  • 12:00 Uhr Kurzweyl für Kinder auf der Ostbastion, der Berme und Kenburg bis 16:00 Uhr
  • 14:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 15:00 Uhr Mitmachmärchen in der Kernburg
  • 16:00 Uhr Greifvogelvorführung durch den Falkenhof in der Vorburg
  • 16:30 Uhr Knappenausbildung mit Burgbelagerungsspiel und Ritterschlag
  • 17:30 Uhr Letzter Einlass Museum

Programmangebot ab Freitag, 27. Juli - Sonntag, 29. Juli 2018:

Gelebtes Mittelalter auf Burg Falkenstein mit "ArtCultura-Märchen Markt"

  • 10:00 Uhr Die Burgtore öffnen sich
  • 10:00-20:00 Uhr MärchenMarkt in der Vorburg Veranstalter: ArtCultura Erfurt
  • 11:30 Uhr Eröffnungsumzug "Gelebtes Mittelalter" mit Bergrüßung der Gäste in der Kernburg
  • 11:00-15:00 Uhr Schaukochen in der "Alten Küche"
  • 12:00-18:00 Uhr Burgbelebung in den Schaulagern der Ritter und Handwerker
  • 15:00 Uhr Mitmachmärchen in der Kernburg
  • 16:30 Uhr Knappenausbildung mit Burgbelagerungsspiel und Ritterschlag
  • 17:30 Uhr Letzter Einlass Museum
  • 20:00 Uhr Die Burgtore schließen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gelebtes Mittelalter e.V. - Nachempfindung und Darstellung mittelalterlicher Kultur und Geschichte - 2009-2018